Clean Code in einer einheitlichen Sprache

Und wieder einmal ein ausgezeichneter Talk von Dan North über Behaviour-Driven-Development (BDD) und über Domain-Driven-Design (DDD) und wie sich diese beiden Techniken bzw. Methoden vereinbaren lassen. BDD ist ein Spezialgebiet von Dan North und die Kernaussagen seines Talks sind folgende: "BDD helps structure the conversations for DDD" und "DDD enables BDD". Prinzipiell geht es darum, dass man Verhalten einer zu entwickelten Applikation mit allen Stakeholdern (= "anyone who cares") in einer "shared language" diskutieren kann. In DDD wird dieses gemeinsame Vokabular dann auch im eigentlichen Source-Code abgebildet. BDD fokussiert das Verhalten einer Applikation aus dem Blickwinkel alle Stakeholder.

Dan North

Wichtige Begriffe und Praktiken die ich mir aus diesem Talk notiert habe sind folgende: "Knowledge Crunching", "Bug Driven Design", "Code by example", der Zusammenhang "Features-Stories-Scenarios", was ist ein Domain-Model (= "Stakeholder’s mental model"), der "Glace Test", "Ubiquitous is not Ubiquitous", was ist eine Core-Domain (= "It’s about apples") und natürlich Code der "Intention Revealing" ist.

Wie immer ein sehr empfehlenswerter und unterhaltsamer Talk bei dem man auch noch dazu etwas lernen kann. Übrigens, eine weitere, etwas ältere Ressource zum Thema BDD+DDD findet man hier.

Über sageniuz

https://about.me/ClausPolanka
Dieser Beitrag wurde unter Clean Code veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s